April gilt im südostasiatischen Raum als der heisseste Monat überhaupt. Dies ist nicht nur bei den Einheimischen sondern auch bei Europäern bekannt.

Dieses Jahr ist Thailand allerdings von einer extremen Hitzewelle betroffen wie sie seit 65 Jahren nicht mehr stattfand. Temperaturen bis zu 42 Grad in Bangkok lässt Thailänder schwitzen und sorgt für Stress, macht aber auch erfinderisch.

Mit dem Kopf im Kühlschrank oder gleich im klimatisierten Supermarkt übernachten? Derzeit kommt dies in Bangkok schon mal vor.

So finden Hitzegeplagte, die Daheim über keine Klimaanlage verfügen, in den Verkaufsräumen von 7-Eleven erholsamen Schlaf. Ein seltsam anmutendes Bild in den Gängen einen Übernachtungsgast in seinem Schlafsack zu finden. Mit dem Motorbike direkt in den Supermarkt zu fahren ist genau so seltsam. Aber why not? This is Thailand, vieles gibt´s nur hier!

bike7eleven

heat.fridge

Die Einheimischen werden gebeten ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Wenn es doch sein muss, dann flüchtet man sich von einem klimatisierten Gebäude in das nächste. Am besten in einem leichten Ganzkörperanzug, denn die Thailänderin fürchten gebräunte Haut wie der Teufel das Weihwasser.

Link zur Bangkok Post: Hitzewelle fordert Tote

Die Bewohner der umliegenden Inseln Thailand finden kurzfristig Abkühlung im Meer, hier zeigt sich ein neuer Trend. Baden mit Sonnenschirm!

Also liebe Deutsche, wenn ihr euren Urlaub dieses Jahr in Thailand noch etwas Geduld und erst ab August  verreisen. Momentan ist es viel zu heiss für euch!